Der Nachbar

Zugriffe: 1259

Brüder im Islam, in dieser Âyah befahl ALLÂH Seinen Dienern, einzig und allein Ihn anzubeten und Ihm keinen Teilhaber beizugesellen. In dieser Âyah steckt auch der Befehl zum guten Behandeln der Eltern und Verwandten, zum guten Umgang mit den Waisenkindern und zur Unterstützung der Bedürftigen und der Reisenden, die zur Weiterreise nichts mehr zur Verfügung haben.

In dieser Âyah wird auch zum guten Behandeln des Nachbarn aufgefordert. Ein Teil der oben erwähnten Âyah bedeutet: „Den Nachbarn, der nah ist und den Nachbarn, der fern ist“, d. h. der Nachbar, der nah von dir ist und der Nachbar, der fern von deinem Haus ist; oder der Nachbar, der mit dir verwandt ist und der Nachbar, der fremd ist.

Der Gesandte Gottes forderte auf, den Nachbarn gut zu behandeln. Imâm al-Bukhâriyy überlieferte, dass der Gesandte Gottes sagte:

مَنْ كَانَ يُؤْمِنُ باللهِ واليَومِ الآخِرِ فَلْيُكْرِمْ جَارَهُ

Die Bedeutung lautet: Wer an ALLÂH und an den Tag des Jüngsten Gerichts glaubt, sollte seinen Nachbarn gut behandeln.

Teilt euren Frauen auch mit, ihre Nachbarinnen gut zu behandeln, wie der Gesandte dazu aufforderte. Imâm Mâlik überlieferte in seinem Werk al-Muwattâ´:

يا نِسَاءَ المسلماتِ لا تَحْقِرَنَّ جارَةٌ لِجَارَتِها وَلَوْ فِرْسِنَ شَاة

Die Bedeutung lautet: O ihr muslimischen Frauen, die Nachbarin soll die Gefälligkeit ihrer Nachbarin, auch wenn sie die Hufe eines Schafes ist, nicht gering schätzen.

Al-Hâkim überlieferte im Werk al-Mustadrak:

خيرُ الجِيرانِ عندَ اللهِ خَيْرُهُمْ لِجَارِه

Die Bedeutung lautet: Die guten Nachbarn bei ALLÂH sind diejenigen, die gut zu ihren Nachbarn sind.

Jeder, der um dich herum wohnt, gleich in welcher Richtung, zählt als Nachbar. Imâm Muslim überlieferte, dass Abû Dharr al-Ghifâriyy, möge ALLÂH ihm gnädig sein, sagte: Mein geliebter Prophet forderte mich mit folgenden Worten auf:

إِذَا طَبَخْتَ مَرَقًا فَأَكْثِرْ مَاءَهُ ثُمَّ انْظُرْ أَهْلَ بَيْتٍ مِنْ جِيرانِكَ فَأَصِبْهُمْ مِنْهَا بِمَعْرُوف

Die Bedeutung lautet: Wenn du eine Suppe kochst, dann füge mehr Wasser hinzu, anschließend suche dir eines deiner Nachbarhäuser aus und erweise diesem Nachbarn die Gefälligkeit und gib ihm davon ab.

Bruder im Islam, ich fordere dich auf, deinen Nachbarn gut zu behandeln und seine Rechte zu beachten. Unterlass die Taten und Aussagen, die deinen Nachbarn verletzen. Frage ihn nicht über das, was dich nichts angeht und suche nicht nach seinen Fehlern. Schau nicht auf das, was er vor dir verbirgt. Lausche nicht seinem Gespräch, das er dir verheimlicht. Wende deine Blicke von den Frauen seines Hauses ab und lasse ihn an deiner Nahrung und an deinem Getränk teilhaben. Wenn er erkrankt, dann besuche ihn und wenn er stirbt, dann begleite seinen Trauerzug, tröste ihn, wenn er von Plagen heimgesucht wird, behandle ihn so, wie du es magst, dass dein Nachbar dich behandelt und zeige Geduld, wenn er dir schaden sollte.

Der Nachbar von Sahl at-Tasturiyy war ein Feueranbeter. Eines Tages öffnete sich ein Leck in der Toilette des Feueranbeters hin zum Haus von Sahl, der dann für eine ganze Weile in der Nacht das beseitigte, was sich tagsüber in seinem Haus an Ekelhaftem ansammelte. Als er aber erkrankte, bestellte er den Feueranbeter zu sich, berichtete ihm davon und sagte zu ihm, dass er befürchte, dass seine Erben diesen Schaden, den er ertrug, nicht ertragen werden und sich deswegen mit dem Feueranbeter streiten würden. Der Feueranbeter war dann erstaunt darüber, mit welcher Geduld Sahl diesen großen Schaden ertrug und sagte zu ihm: „Du bist mir gegenüber so lange geduldig, trotz dass ich nicht deiner Religion angehöre? Strecke deine Hand aus, ich will Muslim werden.“ Er bezeugte dann, dass es keinen Gott außer ALLÂH gibt und dass Muhammad der Gesandte Gottes ist. Darauf starb Sahl, möge ALLÂH ihm gnädig sein.

Brüder im Islam, es reicht nicht aus, die Geschichte zu erwähnen, sodass wir dadurch gerührt sind, wir jedoch das Handeln gemäß den Lehren, die daraus hervorgehen, unterlassen. Sahl ertrug es geduldig, die Unreinheit zu beseitigen und schrie den Feueranbeter nicht an und nahm sich nicht vor, ihm zu schaden, sondern schwieg und beklagte sich nicht.

Bruder im Islam, wie würdest du dich verhalten, wenn vom Haus deines Nachbarn nicht Unreinheit sondern reines Wasser in dein Haus sickert? Wirst du dies geduldig ertragen oder werden die Menschen in deiner Umgebung deine Stimme hören? Stell dir diese Frage und überlege, wie viele Menschen in der heutigen Zeit ihre Nachbarn verletzen und wie viele Streitigkeiten in der heutigen Zeit deswegen passieren, weil man von den Charaktereigenschaften fern geblieben ist, zu denen der Gesandte Gottes ermutigte, insbesondere dem Nachbarn gegenüber. Imâm Muslim und Imâm al-Bukhâriyy überlieferten, dass der Gesandte Gottes sagte:

ما يَزالُ جِبريلُ يُوصِينِي بِالجارِ حتّى ظَنَنْتُ أَنَّهُ سَيُوَرِّثُهُ.

Die Bedeutung lautet: Der Engel Djibrîl forderte ausdrücklich dazu auf, den Nachbarn gut zu behandeln.

Ich fordere euch und mich selbst zum guten Behandeln des Nachbarn auf. Teile mit ihm seine Freude und Trauer, schweige über die Fehler, die er begeht, schau nicht vom Dach oder Ähnlichem auf die Frauen seines Hauses, unterstütze ihn, wenn er deine Unterstützung benötigt, gebe ihm ein Darlehen, wenn er dich danach fragt, lehre ihm das, was er von der Religionslehre nicht weiß und gehe mit ihm so um, wie du es liebst, dass die Menschen mit dir umgehen.

Wenn wir darauf blicken, welche Gewohnheiten die hochrangigen Muslime haben und dass unsere Vorfahren sie in diesen Eigenschaften, zu denen der Gesandte Gottes aufforderte, nachgeahmt haben, dann fällt uns auf, dass wir im guten Umgang mit den Nachbarn nachlässig geworden sind, denn viele von uns sind ihren Nachbarn nicht gefällig oder kennen ihren langjährigen Nachbarn erst gar nicht, begrüßen ihn nicht oder sprechen nicht mit ihm.

Bruder im Islam, verbessere das Verhältnis zu deinem Nachbarn, denn der gute Nachbar bei ALLÂH ist derjenige, der gut zu seinem Nachbarn ist. Ich bitte ALLÂH darum, uns bei der Verrichtung der Taten, die Er liebt, erfolgreich sein zu lassen.

Dies dazu und ich bitte ALLÂH um Vergebung für euch und mich.