Die Propheten und die Gesandten Gottes

Zugriffe: 1437

ALLÂH, der Erhabene, bescherte dem Menschen so viele Gaben, dass der Mensch nicht in der Lage ist sie aufzuzählen. ALLÂH gab dem Menschen die beste Schöpfungsform, ließ ihn aufrecht gehen und in bester Gestalt sein. Zudem zeichnete ALLÂH den Menschen aus, indem Er ihm einen Verstand gab, womit der Mensch die Kenntnis über seinen Schöpfer erlangen und den Glauben annehmen kann, dass ALLÂH ihn und alle anderen Geschöpfe erschaffen hat. Damit kann er auch den Glauben daran annehmen, dass ALLÂH der einzige Gott ist und keinen Schöpfer hat, dass die Existenz von ALLÂH keinen Anfang und kein Ende hat und dass zu den Eigenschaften von ALLÂH das Leben, die Allmacht, das alles umfassende Wissen, der Wille, das Hören, das Sehen, das Sprechen und die Unvergleichbarkeit gehört. Mit dem Verstand vernimmt der Mensch auch die von ALLÂH auferlegten Gesetze und weiß sich, diesen zu fügen und Gott gegenüber vollkommen dankbar zu sein.

ALLÂH ließ den Menschen auf der Welt, dem Ort der Verführungen, leben und belastete ihn mit einem Teufel, der ihn ständig begleitet und versucht, ihn – mit all seinen Fähigkeiten – von der Rechtschaffenheit abzubringen und ihn in Verbotenem zu versenken, bis er ihn letztlich in den Unglauben führt.

Brüder im Islam, der Schutz vor dem erwähnten Übel geschieht im Befolgen der Befehle und Aufforderungen Gottes, des Allwissenden. Diese Befehle und Aufforderungen haben die Propheten an die Menschen überbracht und dazu gehört die Kenntnis über ALLÂH und über seine Eigenschaften, und die Belohnung von ALLÂH anzustreben, und das zu unterlassen, was ALLÂH verboten hat und wofür Er mit Strafe gedroht hat. Um diese Erkenntnis zu erlangen und zu wissen, welche Taten ALLÂH liebt und welche Er verboten hat, für welche Taten man Belohnung und für welche man Bestrafung verdient, ist man unbedingt auf die Gesandten Gottes angewiesen. Da man durch bloße Überlegung diese Pflichten und Verbote nicht erkennen kann, so sind die Propheten unverzichtbar für die Geschöpfe. Somit gehören zu den besten Gaben, die Gott uns bescherte, die Propheten, da diese den Menschen das lehrten, was ihnen auf der Welt und im Jenseits von Nutzen ist.

Die Propheten sind die besten Geschöpfe Gottes; ALLÂH hat sie auserwählt und stellte ihren Rang über die Ränge aller Geschöpfe. Sie sind die wissendsten, rechtschaffensten, geduldigsten, standhaftesten, gnädigsten und besten Menschen. Aus Gnade zeichnete ALLÂH sie mit dem Prophetentum aus; nicht durch ihren Verdienst haben sie das Prophetentum erreicht. ALLÂH ist gnädig zu den Geschöpfen und ist zu nichts verpflichtet. ALLÂH bewahrt sie vor all dem, was nicht mit ihrer Position vereinbar ist. ALLÂH gab ihnen noble Eigenschaften und schützte sie vor allen Eigenschaften, die von der Akzeptanz ihrer Botschaft abstoßen. Sie sind unsere größten Vorbilder. ALLÂHU Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-´Anbiyâ´, Âyah 73:

 

﴿وَجَعَلنَٰهُم أَئِمَّة يَهدُونَ بِأَمرِنَا وَأَوحَينَا إِلَيهِم فِعلَ ٱلخَيرَٰتِ وَإِقَامَ ٱلصَّلَوٰةِ وَإِيتَاءَ ٱلزَّكَوٰةِ وَكَانُواْ لَنَا عَٰبِدِينَ ٧٣﴾

Die Bedeutung lautet: ALLÂH ließ sie (die zuvor erwähnten Propheten) Vorbilder in der Religion für die Menschen sein und offenbarte ihnen, Gutes zu tun, das Gebet zu verrichten und die Pflichtabgabe (az-Zakâh) zu entrichten; und sie (die Propheten) beteten nur Gott an.

Verehrte Brüder im Islam, ein Prophet ist ein Mann, dem offenbart wurde, die Gesetzgebung eines Gesandten vor ihm zu befolgen und sie seinem Volk zu verkünden. Der Gesandte hingegen ist ein Prophet, dem ALLÂH eine Gesetzgebung offenbarte und befahl, diese zu verkünden. Somit ist jeder Gesandte ein Prophet, jedoch ist nicht jeder Prophet ein Gesandter.

Jedem Propheten – ob Gesandter oder nicht – wurde befohlen, das zu verkünden, was ALLÂH ihm offenbart hat. ALLÂHU Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-Baqarah, Âyah 213:

 

﴿كَانَ ٱلنَّاسُ أُمَّة وَٰحِدَة فَبَعَثَ ٱللَّهُ ٱلنَّبِيِّ‍نَ مُبَشِّرِينَ وَمُنذِرِينَ﴾

Die Bedeutung lautet: Zu Zeiten der Propheten Âdam, Schîth und Idrîs waren alle Menschen Muslime. Und nachdem der Unglaube – unter den Menschen – eingetreten ist, sandte Gott die Propheten als Verkünder froher Botschaft und als Überbringer von Warnungen.

Jeder Prophet hat seinem Volk die Gesetzesregelungen gelehrt. Und alle Propheten haben demjenigen, der den Glauben an Gott und an die Propheten annahm und die guten Taten verrichtete, die frohe Botschaft verkündet, im Paradies belohnt zu werden; und haben demjenigen, der sie verleugnet, vor der Strafe mit dem Höllenfeuer gewarnt.

Die Aussage einiger entspricht nicht der Wahrheit, denn diese sagen, dass der Prophet, der kein Gesandter war, nicht zum Verkünden verpflichtet gewesen wäre. Dazu sagten die Gelehrten: Zu den spezifischsten Eigenschaften eines Propheten gehört das Prophetentum, selbst wenn sie bekämpft und bekriegt wurden.

Brüder im Islam, wisset, dass alle Propheten, von Âdam, dem ersten Propheten, bis Muhammad, dem letzten Propheten, dazu aufgerufen haben, einzig und allein Gott anzubeten und ihm keinen Teilhaber zu unterstellen. Denn in der Âyah 85 aus der Sûrah Âli ^Imrân wird darauf hingedeutet, dass derjenige, der den Glauben an Gott und an die Propheten nicht annimmt, im Jenseits nicht belohnt sondern bestraft werden wird.

Dazu haben alle Propheten aufgerufen, sowohl der Prophet h als auch der Prophet Ibrâhîm, der Prophet Ya^qûb, der Prophet Mûsâ, der Prophet ^Îsâ und alle anderen Propheten, ^Alayhimu s-Salâm.

Was die Âyah 163 aus der Sûrah al-´An^âm betrifft, so bedeutet sie nicht, dass der Prophet Muhammad der erste Muslim aller Zeiten wäre, sondern ist bezogen auf die Anfangszeit seines Aufrufs: Denn zur damaligen Zeit gab es unter den Menschen keinen weiteren muslimischen Menschen, der unter ihnen lebte, als den Propheten Muhammad .

Des Weiteren überlieferte al-Hâkim im Werk „al-Mustadrak“, dass der Gesandte Gottes sagte :

 

الأَنْبِياءُ إِخْوَةٌ لِعَلّات أُمَّهاتُهم شَتَّى ودِينُهُم وَاحِدٌ اهـ

Die Bedeutung lautet: Die Propheten sind wie Brüder, die ein- und denselben Vater haben, jedoch von verschiedenen Müttern sind. Die Religion aller Propheten ist die gleiche, jedoch sind ihre Gesetzgebungen unterschiedlich.

Dies dazu und ich bitte ALLÂH um Vergebung für euch und mich.