Hier können Sie den Kompletten Text herunterladen
 

 

Brüder im Islam, wisst, dass der Gesandte Gottes ﷺ zur Opferschlachtung aufforderte, indem er sagte:

 

ضَحُّوا وَطَيِّبُوا بِهَا أَنْفُسَكُمْ فإنهُ ليسَ مِنْ مُسْلِمٍ يُوَجِّهُ ضَحِيَّتَهُ إلَى القِبْلةِ إِلا كانَ دَمُها وَفَرْثُهَا وَصُوفُها حَسَنَاتٍ في مِيزانِه"

" يَوْمَ القِيَامَة

 

Die Bedeutung lautet: Opfert, denn jeder Muslim, der sein Opfertier beim Schlachten zur Gebetsrichtung hinwendet, wird am Tag des Jüngsten Gerichts Belohnung dafür erhalten.

Das Opferschlachten ist eine Sunnah Mu´akkadah für denjenigen, der dazu in der Lage ist, gleich ob er Pilger ist oder nicht. Die Zeit dazu beginnt, wenn nach der Morgengebetszeit die Dauer von zwei Gebetseinheiten und zwei Ansprachen verstrichen ist. Dies bedeutet, dass das, was davor geschlachtet wurde, hierfür nicht gilt, wie es aus dem Hadîth, den Imâm al-Bukhâriyy und Imâm Muslim überlieferten, hervorgeht.

Darin sagte Al-Barâ´: Der Gesandte Gottes hielt am Festtag die Ansprache nach dem Festtagsgebet und sagte:

 

"مَنْ صلَّى صلاتَنا هذهِ ونَسَكَ نُسكَنا فقد أصابَ سنَّتَنا ومن نسكَ قبلَ صلاتِنا فتلكَ شاةُ لحمٍ فليذبحْ مكانَه"

 

Die Bedeutung lautet: Wer das Festtagsgebet verrichtet und danach die Opferschlachtung ausgeführt hat, hat die Sunnah ausgeführt; und was er vor dem Festtagsgebet geschlachtet hat, gilt nicht als Opferschlachtung, dieser sollte erneut schlachten.

Die Zeit für die Opferschlachtung dauert bis zum Sonnenuntergang des dreizehnten von Dhu l-Hidjdjah an. In den Aussagen der schâfi^îtischen Gelehrten gibt es Einigung darin, dass es nicht erlaubt ist, etwas von der Opferschlachtung zu verkaufen, gleich ob sie aufgrund eines Gelübdes oder freiwillig ist. Dies bezieht sich auf das Fleisch, das Fett, die Haut, die Hörner, die Wolle und anderes, sogar ist es nicht erlaubt, die Haut oder andere Teile des Tieres dem Fleischer als Lohn zu überlassen, denn Imâm al-Bukhâriyy überlieferte über ^Aliyy, dass er sagte: Der Gesandte Gottes befahl mir, über seine Opferschlachtung zu walten, sie an die Bedürftigen zu verteilen und nichts davon dem Fleischer zu geben.

Bruder im Islam, strebe die Verrichtung der guten Taten an, folge den Befehlen Gottes und handle für dein Jenseits. Bereite dich auf das Jenseits durch Gottesfurcht vor, indem du die Pflichten verrichtest, die Sünden unterlässt und zusätzlich viele weitere gute Taten verrichtest, denn dies ist das, was am Tag des Jüngsten Gerichts nutzt.

O Allâh, lasse uns bitte von denjenigen sein, die zur Verrichtung der guten Taten eilen, lasse uns auf dem richtigen Glauben standhaft bleiben, beschere uns den Erfolg im Verrichten der Handlungen, die du liebst, und vergebe den lebendigen und toten Gläubigen.