Folgt uns |    

Die 13 bestimmten Eigenschaften Gottes

Die Warnung vor dem Alkohol- und Drogenkonsum und dem Tätowieren

Zugriffe: 133

Dank gebührt ALLÂH, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge ALLÂH uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer ALLÂH gibt, dem Einzigen, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. Er überbrachte die Botschaft und ermahnte die Gemeinschaft, möge ALLÂH ihn mehr als alle anderen Propheten belohnen. O ALLÂH, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden.

Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor ALLÂH, dem Erhabenen und Allmächtigen.

Ich erinnere euch an die Âyah 281 der Sûrah al-Baqarah: ALLÂH, der Erhabene, sagt:

﴿وَٱتَّقُواْ يَوما تُرجَعُونَ فِيهِ إِلَى ٱللَّهِ ثُمَّ تُوَفَّىٰ كُلُّ نَفس مَّا كَسَبَت وَهُم لَا يُظلَمُونَ ٢٨١﴾

Die Bedeutung lautet: Am Tag des Jüngsten Gerichts wird ALLÂH uns für unsere Taten zur Rechenschaft ziehen und keinem wird Unrecht zugefügt werden.

ALLÂH, der Erhabene, sagt im edlen Qur´ân in der Âyah 1 der Sûrah at-Talâq:

﴿وَتِلكَ حُدُودُ ٱللَّهِ وَمَن يَتَعَدَّ حُدُودَ ٱللَّهِ فَقَد ظَلَمَ نَفسَهُ﴾

Die Bedeutung lautet: Dies ist die islamische Gesetzgebung; und wer sie überschreitet, der hat sich selbst Unrecht angetan.

Abû Tha^labah al-Khuschaniyy (Djurthûm ibn Nâschir) berichtet, dass der Gesandte von ALLÂH ﷺ Folgendes sagte:

“إنَّ اللهَ تعالَى فَرَضَ فرائضَ فَلا تُضَيِّعُوها وَحَدَّ حُدودًا فَلا تَعْتَدُوهَا وَحَرَّمَ أَشياءَ فلا تَنْتَهِكُوهَا”

Die Bedeutung lautet: „Wahrlich, Gott hat Pflichten auferlegt, so vernachlässigt sie nicht! Er hat Grenzen gesetzt, so überschreitet sie nicht! Er hat Dinge verboten, so begeht sie nicht!“

Dieser Hadîth wurde von dem Hadîth-Gelehrten ad-Dâraqutniyy überliefert.

Liebe Brüder, wer im Jenseits die Unversehrtheit und die hohen Stufen erlangen will, der soll rechtschaffen sein. Denn wahrlich, die Rechtschaffenheit ist der Weg zur Rettung und Glückseligkeit. Der Kluge ist derjenige, der seinem Selbst das Nutzlose verwehrt und ihm die Rechtschaffenheit aufzwingt, ganz besonders in dieser Zeit, in der sich das Schlechte verbreitet hat und die Sünden unter den Menschen zugenommen haben. Der Teufel verleitete viele Diener zu Sünden und wendete sie von der Rechtleitung ab, von denen einige große Sünden begingen und einige sogar Unglauben. Gott bewahre uns! Sie lassen die Gedanken über den Tod und das Jenseits unbeachtet und du siehst den einen oder anderen, wie er Sünden begeht und sich weder aus den Toten, die ihm vorausgingen, noch durch das Ergrauen seiner Haare eine Lehre zieht. Wie lange noch die Achtlosigkeit und das Begehen von Sünden!? Wohl demjenigen, der das Gute verrichtete und seinen Atem für das einsetzte, was ihm im Jenseits Nutzen einbringen wird.

Liebe Brüder! Wir erinnern euch an die Vorbereitung für das Jenseits, denn wahrlich, die Welt geht auf das Ende zu und das Jenseits ist der Ort, der bleiben wird. Wir rufen euch ausdrücklich zur Rechtschaffenheit auf! Die Rechtschaffenheit ist das Verrichten der Pflichten und das Unterlassen der Sünden. Der Diener erlangt nicht die Rechtschaffenheit, solange er Pflichten unterlässt oder Sünden begeht.

Es gibt heutzutage viele Menschen, die sich von der Rechtschaffenheit entfernen und sich den Sünden hingeben. Wenn wir den Zustand vieler Menschen aufzeigen würden, was sie an Sünden begehen, dann würde unsere Sitzung dafür nicht ausreichen. In meiner heutigen Ansprache möchte ich jedoch vor drei Angelegenheiten warnen, die sich in der Gesellschaft ausgebreitet haben. Möge ALLÂH uns davor bewahren! Diese sind der Alkohol- und Drogenkonsum und das Tätowieren. ALLÂH verbot jede einzelne dieser drei Angelegenheiten und Sein Gesandter ﷺ warnte davor. Es ist bekannt, was der Alkohol an Schäden verursacht, sowohl für die Gesundheit als auch für die Gesellschaft. Der Alkohol wirkt sich negativ auf den Verstand aus und verursacht noch viele weitere Schäden. Gott bewahre! Der Gesandte von ALLÂH ﷺ sprach die Wahrheit, als er sagte:

“لا تَشْرَبِ الخمرَ فَإِنَّهَا مِفْتَاحُ كُلِّ شَرٍّ”

Die Bedeutung lautet: „Trink keinen Alkohol, denn er ist wahrlich der Schlüssel für alles Schlechte.“

Dieser Hadîth wurde von Ibn Mâdjah überliefert.

Es gab viele Menschen, die sich unter starkem Alkoholeinfluss bekämpften und gegenseitig ihr Blut vergossen. Es gab viele Menschen, die ihre Güter verloren und ihre Zeit mit Glücksspiel und Wetten vergeudeten, weil sie unter Alkoholeinfluss standen. Es gab viele Menschen, die andere vergewaltigten, die ihnen sehr nahe standen, weil sie unter Alkoholeinfluss standen. Zu bedauern ist, dass viele Jugendliche glauben, dass Alkoholtrinken ein Zeichen des Fortschritts wäre, dabei ist das Zurückgreifen auf alkoholische Getränke, abgesehen von seinen Schäden auf Körper, Verstand, Gesellschaft und Wirtschaft, ein Zeichen psychischer Schwäche. Gott bewahre!

Du siehst auch Menschen, die über das Trinken von Alkohol hinaus eine weitere schlechte und abscheuliche Eigenschaft annahmen. Eine Abscheulichkeit, die der Gesandte Gottes Muhammad ﷺ ebenfalls untersagte. So siehst du manch einen, der Alkohol trinkt und zusätzlich auch noch Drogen konsumiert. Es ist wohlbekannt, dass der Drogenkonsum zu Schwäche, Krankheit und Gebrechlichkeit führt und darüber hinaus begeht derjenige, der Rauschmittel konsumiert, Sünden. Diesen Menschen sagen wir: ALLÂH, der Erhabene, sagt im edlen Qur’ân in der Sûrah al-Mâ’idah, Âyah 91:

﴿إِنَّمَا يُرِيدُ الشَّيْطَانُ أَنْ يُوقِعَ بَيْنَكُمُ العَدَاوَةَ وَالبَغْضَاءَ فِي الخَمْرِ وَالمَيْسِرِ وَيَصُدَّكُمْ عَنْ ذِكْرِ اللهِ وَعَنِ الصَّلَاةِ فَهَلْ أَنْتُمْ مُنْتَهُونَ﴾

Die Bedeutung lautet: Durch Alkohol und Glücksspiele versucht der Teufel Feindschaft und Hass zwischen euch zu stiften und euch vom Gebet abzubringen. Haltet euch davon fern.

Diese Âyah beinhaltet ein sehr deutliches Verbot des Alkoholtrinkens.

Der Hadîth-Gelehrte Abû Dâwûd überlieferte, dass der Gesandte Gottes Muhammad ﷺ all das, was berauscht und sich auf Körper und Augen schädlich auswirkt, untersagte. Im Hadîth des Propheten ﷺ liegt der Beweis dafür, dass der Konsum von Haschisch, Opium und auch allen anderen Mitteln, die zur Verderbtheit führen, verboten ist. Dieses kann man auch aus der folgenden Âyah entnehmen: ALLÂH, der Erhabene, sagt im edlen Qur’ân in der Sûrah an-Nisâ‘, Âyah 29:

﴿وَلَا تَقتُلُواْ أَنفُسَكُم﴾

Die Bedeutung lautet: Und tötet euch nicht selbst!

Zudem gibt es Menschen, deren Sünden sich durch das Begehen weiterer Sünden vermehren. Viele Menschen heutzutage, die Alkohol trinken und Drogen konsumieren, lassen sich auch tätowieren. Die Tätowierung ist verboten und gehört zu den großen Sünden. Bei der Tätowierung wird mit einer Nadel in die Haut gestochen, bis Blut austritt. Dann werden in die Haut Farbstoffe eingebracht. Es gibt in dieser Zeit viele Menschen, die diese Sünde begehen. Diese Menschen sollen schauen, was sie für ihre Gräber vorbereitet haben. Denn wahrlich, für jede dieser drei erwähnten Sünden verdient derjenige, der sie begeht, die harte Bestrafung Gottes im Grab und im Jenseits; und wie ist es dann erst, wenn all diese Sünden begangen werden!?

Liebe Brüder! Jeder von uns soll sich vor den Wegen des Teufels in Acht nehmen. Nehmt den Teufel als Feind und nehmt euch vor seinen Einflüsterungen in Acht! ALLÂH, der Erhabene, sagt im edlen Qur’ân in der Sûrah al-Baqarah, Âyah 168:

﴿وَلَا تَتَّبِعُواْ خُطُوَٰتِ ٱلشَّيطَٰنِ إِنَّهُۥ لَكُم عَدُوّ مُّبِينٌ ١٦٨﴾

Die Bedeutung lautet: Und folgt nicht den Wegen des Teufels, denn wahrlich, er ist euer offenkundiger Feind.

ALLÂH, der Erhabene, sagt im edlen Qur’ân in der Sûrah an-Nisâ', Âyah 119:

﴿وَمَن يَتَّخِذِ ٱلشَّيطَٰنَ وَلِيّا مِّن دُونِ ٱللَّهِ فَقَد خَسِرَ خُسرَانا مُّبِينا ١١٩﴾

Die Bedeutung lautet: Und wer sich den Teufel statt ALLÂH zum Beschützer nimmt, der hat sicherlich einen offenkundigen Verlust erlitten.

Dies dazu und ich bitte ALLÂH für euch und mich um Vergebung!